Posts Tagged ‘Fischer Verlag’

Zuflucht in Deutschland – Texte verfolgter Autoren

30. März 2017

Advertisements

Im Herzen Dunkeldeutschlands

8. Dezember 2015

[Seit 2004, als ich den Roman „Langsamer Walzer“ gelesen habe (leider nur noch im Taschenbuch mit dem hässlichen, ganz und gar unpassenden Cover erhältlich – aber egal, der Text zählt), gehört Henning Ahrens zu meinen absoluten Lieblingsautoren. In seinen Romanen verbinden sich Realität und Phantastik auf genau die dosierte Weise, wie ich sie mir von einer Literatur wünsche, die durch Abseitiges den Blick für Wesentliches, empirisch Überprüfbares schärft. Lest unbedingt alles von Henning Ahrens – auch die Lyrik!]

Sechs Jahre sind seit dem Erscheinen des letzten Buches von Henning Ahrens vergangen. In seinem Provinzlexikon (2009 im Knaus Verlag) wägte er das Landleben ab, lotete es aus, fand Schönes, Eigentümliches, aber auch Indiskutables. In Ahrens‘ gesamtem bisherigen Werk spielt die Provinz immer wieder eine zentrale Rolle, doch nie zuvor war sie so eindeutig klassifiziert, so eindeutig negativ bewertet wie in seinem aktuellen Roman Glantz und Gloria. Eine Abrechnung?

 

Ahrens führt seinen Protagonisten Rock Oldekop an den Ort seiner Kindheit. In dem kleinen Ort Glantz versucht Oldekop herauszufinden, warum sein Elternhaus vor Jahren abbrannte. Aber keine Sorge; auf der Grundlage dieses Settings entwickelt sich schon nach wenigen Seiten weitaus mehr als die typische Geschichte um eine Figur, die in ihre Vergangenheit reist, um das dunkle Geheimnis ihrer Familie aufzudecken und sich dabei selbst zu finden und die große Liebe gleich dazu. Dabei sind alle Grundzutaten vorhanden: die fremdelnde Heimat, der kauzige Sonderling, der Rock Oldekop aufnimmt, eine gescheiterte Ehe und natürlich Gloria. Die junge, attraktive Ärztin will sich mit besten Absichten und einer eigenen Praxis in Glantz niederlassen. Es ist also alles bereitet für die perfekte, verlogene Landlust-Idylle, wie sie sich nur gentrifizierte Städter ausdenken können.

Weiter bei Fixpoetry.

Mein Interview mit Henning Ahrens in poet 11.


%d Bloggern gefällt das: