Selbst als Vincent

Ab sofort u.a. Gedichte über/als (Selbst-)Portraits. Über Verkleidung, Inszenierung, Flucht und (Selbst-)Modifikation. Über Selbst- und Fremdwahrnehmung. Über das Ikonische. Über Masken.

2015-20-8--11-07-47

Selbst als Vincent

besoffen und mit Zwiebelatem

taumeln zwei nervöse Augen

die nach Licht & Farbe stechen

 

die Funken schüren

in veraschten Tabakresten

 

die Krallen wetzen

am wärmenden Verband

mit Blut und Pelz geflickt

 

die letzte Sitzgelegenheit

verbrannt um den Genuss

einer klaren Winternacht

 

im Freien

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: