1914 – William S. Burroughs – 1997

Heute vor 100 Jahren wurde ein Mann geboren, der als einer der (im Wortsinne) verquersten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts in die Geschichte eingehen sollte: William S. Burroughs.

William S. Burroughs 1914 – 1997

Und wie das bei Typen wie Burroughs immer so ist, wird mehr über sie als über ihre Werke gesprochen und geschrieben. Zugegeben, bei Burroughs bietet sich das besonders an und dennoch ist er wohl einer der wenigstgelesenen Kultautoren überhaupt. Außer seinem „Hauptwerk“ Naked Lunch, sind seine Texte kaum auf Deutsch erhältlich, was hierzulande sicher dazu beiträgt, dass man sich Burroughs eher über seine Biografie nähert. Hier zusammengefasst:

Ich hab das auch nicht anders gemacht. Und selbst Naked Lunch erst gelesen, nachdem ich die großartige Cronenberg-Verfilmung gesehen hab. Die Bildwelt von Naked Lunch hat mich aber schon früh sehr tief geprägt, sodass die Verschmelzung von Traum, Rausch, Realität (was auch immer das heißen mag) und Metaphysik, sowie harte Schnitte, kurz auftauchende Figuren, die sogleich wieder verschwinden und ins Leere verlaufende Handlungsstränge noch immer meinem Ideal von Literatur und Film entspricht. Danke dafür und happy birthday.

Über William S. Burroughs erschien 2011/12 ein Dokumentarfilm, den ich sehr empfehlen kann. Hier der Trailer:

Einen schönen Text von Esra Canpalat über Burroughs gibt es hier zu lesen.

Ganz zum Schluss noch ein gimmick:

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: