Archive for März 2012

Nova Musicae!?

23. März 2012

Die treuen Leser unter euch wissen, welchen Stellenwert Die Toten Hosen bei mir haben. Die weniger treuen können es hier nachlesen. Nun ist es so, dass ich trotz aller Verehrung auch irgendwie immer ein wenig zusammenzucke, wenn die nicht mehr ganz so taufrischen Düsseldorfer ein neues Album ankündigen. Ob ich mich darauf freue oder nicht hängt meist von der erste Single ab und die haben in den letzten Jahren eher mäßige Ersteindrücke(!) hinterlassen. Jetzt erschien „Tage wie diese“ als erste Auskopplung des kommenden Albums „Ballast der Republik“. Und ganz ehrlich: ich find’s toll.

Interessanterweise bringen auch die Ärzte im April ein neues Album auf den Markt. Es wird „auch“ heißen und die erste Single „zeiDverschwÄndung“ ist eine ebensolche. Aber seht und hört selbst.

Gott sei Dank gibt es immer noch das Farin Urlaub Racing Team! Naja, wer Hosen sagt, der muss auch Ärzte sagen – und wer Gott sagt, muss auch dem Teufel seine 3 Minuten 30 geben. So geschehen auf der jüngst zurückliegenden ECHO-Verleihung. Dort gaben sich, die von mir ebenfalls hochgeschätzten, aber irgendwie auch schon über ihren Zenit geschrittenen Herren von Rammstein die Ehre. Im Gepäck hatten sie statt Sänger Till Lindemann den früher von mir einmal hoch- und höchstgeschätzten Marilyn Manson. (Mann, Mann, Mann… war der mal gut. Wie kann man nur so absinken…) Ein Auftritt wie ich ihn mir vor 10 Jahren nicht sehnlicher gewünscht hätte, wurde jetzt Realität. Ein Schauspiel, aber ach ein Schauspiel nur. Da singt der immer noch recht dickliche Manson, dessen Körper nie zum Dicksein bestimmt war (was man auch sieht) mit letzter Luft einen 16 Jahre alten Hit (ein Superhit seiner Zeit!) und Rammstein spielen brav das runter, was 1996 genau so auf „AntiChrist SuperStar“ zu hören war. Kein Duett, keine neuen Arrangements – nix neues. Schade, das hätte was Großes werden können. Aber eben vor zehn Jahren. So komme ich nicht umhin den Gedanken zu denken, dass Rammstein hier lediglich versuchen einen der ehemals größten Altenative-Rocker nach einem peinlichen Absturz wieder auf die Beine zu helfen. Und das kann natürlich nur mit alten Hits gelingen, weil nach 2003 nur noch Bullshit von Manson kam.

Advertisements

Bildungsauftrag

11. März 2012

Nach langer Zeit wiederentdeckt! 🙂

Tuning into Nightmares Again

8. März 2012

Streber

8. März 2012

Eines mal gleich vorweg: Ich liebe Klugscheißerei. Ich liebe auch eine gewisse Arroganz, wenn man sie sich leisten kann. Und wenn man etwas besser weiß als andere und sich die anderen nunmal als Brote zu erkennen gegeben haben, dann kann man es als Klugscheißer den Broten auch mal aufs Brot schmieren, dass sie Brote sind.

Wieso nur habe ich das (vor allem in meinem Germansitikstudium) so selten getan? Meine Fresse waren da Brote dabei. Menschen, bei denen ich mich bis heute Frage, wie sie das Abi geschaft haben. Menschen von denen ich fürchten muss, dass sie irgendwann mal meine Kinder in Literatur „unterrichten“ könnten. Oh Heimatland!

Da gibt es Mädels, die im Masterstudium nach jeder Seminarsitzung eine Zusammenfassung vom Dozenten haben wollen; damit sie wissen, was sie gleich wieder vergessen können. Da lesen Leute „Twilight“ im Seminar und machen sich über Schiller lustig. Germanistikstudenten!! Da gibt es Leute, die sagen: „Duchollski? Wo issen des Weldlidderadur? Des lääß’s ma am Strand und da is gud…“ Da gibt es Leute die lesen einen Aufsatz, tragen dann vor was da drin steht und nennen es Referat. Da gibt es Leute, die so stinkendfaul sind, dass sie nicht mal das machen und ein „Impulsreferat“ halten. D.h. sich 10 Minuten vor das Seminar stellen, halbgar rumlabern und es „Wissenschaft“ nennen. Und dann sind es diese Leute, die diejenigen, denen das Studium und die Literatur am Herzen liegen Streber nennen, weil sie sich für das, was sie studieren interessieren und ihre verdammte Pflicht erfüllen – und versuchen Wissenschaft zu betreiben.

Und es gibt die Ausnahmen. Die wenigen Perlen, die meinen Blutdruck senken.

All das ist jetzt vorbei. Heute habe ich meine letzte Hausarbeit beendet. Am 31.3.2012 endet die (trotz allem) bisher schönste Zeit meines Lebens – mein Studium.

109 Lieblingslieder – Teil 32

5. März 2012

Moby

78. Shot In The Back Of The Head
79. Rainings Again (Steve Angello’s vocal mx)
80. Feeling So Real
81. That’s When I Reach For My Revolver

Es wird höchste höchste Zeit einen meiner absoluten Lieblingsmusiker auf dieses Blog zu packen. Es handelt sich dabei um den unglaublich vielseitigen Moby, der vom 90er-Jahre Underground Techno über Ambient, diversen Electronica bis hin zum Punk Rock alles gemacht hat, was man mit elektronischer Musik anfangen kann. Das allein ist noch kein Verdienst, aber Moby scheint wirklich alles was er anpackt zu beherrschen. Und selbst wenn mal ein Album nicht so der Knaller ist, erkennt man dahinter immer ein Konzept. Das beruhigt mich dann, weil es mir zeigt, dass Moby immer bei der Sache ist und seine Musik nicht einfach nur als Ware auf den Markt haut.

Video by David Lynch

 

109 Lieblingslieder – Teil 31

3. März 2012

77. Tanzwut – Caupona


%d Bloggern gefällt das: