Fetzen #2

Ich hatte nie das Bedürfnis meinem Vater ein Kind zu gebären.

Das Poetische ist das partiell Unverständliche.

Man muss nicht jeden Gedanken denken, nur weil es möglich ist.

An den ewigen Retrowellen in Kultur und Mode lässt sich die Ohnmacht unserer Zeit vor der Gegenwart ablesen. Soll denn alles immer nur post-post-post-post-postmodern sein?

unpolitische Zeiten

Der Kopf als Traumfabrik im 3-Schichten-System.

Selbst wenn ich meinen Verstand entkalke, koche ich doch nur mit Wasser.

Wenn man nicht jeden blöden Einfall zu einem Gedicht verwursten will, bleibt einem nur die kurze Prosa.

Frist zur Nichteinhaltung meiner Pläne

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: